Spielerisch unsere Gesellschaft bewegen      +43 7682 2162-0

News

Das kleine Spielplatz 1x1

In diesem Beitrag haben wir nützliche Tipps zu Planung, Betrieb und Wartung von Spielflächen für Sie zusammen gefasst. Denn für einen funktionierenden Spielplatz braucht es mehr als eine Schaukel, Rutsche und Wippe. Darüber hinaus sind Betreiber für die Betriebssicherheit ihrer Spielflächen verantwortlich, wobei es einiges zu beachten gilt.

 

Planung:

Bevor an die eigentliche Planung gegangen werden kann, müssen so manche Parameter geklärt werden. Dabei ist in erster Linie wichtig, wo der künftige Spielplatz situiert ist und für welche Altersgruppe die Angebote auszuwählen sind. Es liegt auf der Hand, dass ein Spielplatz in einem Kindergarten andere Anforderungen hat als jener in einem Kinderhotel. Doch die Situierung ist um einiges genauer zu betrachten. Denn oft schränkt der Aufstellort die Geräteauswahl ein. Beispielsweise spielen die Möglichkeiten der Wartung oder zu erwartender Vandalismus für die Geräteauswahl eine Rolle.

planung spielplatz pc

Umfassend zu betrachten ist das zu Verfügung stehende Budget für den zu planenden Spielplatz im Hinblick auf anfallende sonstige Kosten. Neben den Kosten für die Ausstattung fallen die Installation sowie meist der dazugehörige Fallschutz an, der einen erheblichen Kostenfaktor darstellt, sowie eventuelle gärtnerische Tätigkeiten.

Sind diese Basics geklärt, kann es in die Detailplanung gehen. In Österreich hilft dabei die Planungsnorm ÖNORM B2607, in der Spielraumkonzepte erläutert werden, sowie wichtige Hinweise zur Sicherheit in Bezug auf Einfriedungen, Abstände und Einsehbarkeit von Gefahrenstellen wie Straßen oder zur Bepflanzung gegeben werden.

In Deutschland ist das Pendant, die DIN 18034, für die Planung von Spielplätzen anzuwenden.

Wir raten daher, dass Sie sich bei der Planung Ihres Spielplatzes von einem Spezialisten beraten lassen. Dieser hilft bei der Budgetierung und der normgerechten Planung der Spielfläche. Speziell die Folgekosten für die Wartung sollten dabei eine entsprechende Rolle spielen.

Hersteller:

Sind alle gewünschten Spielgeräte und Funktionen definiert geht es, sofern nicht ohnehin schon mit einer Fachfirma geplant wurde, an die Auswahl eines Herstellers. Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot erstellen und achten Sie darauf, dass Ihnen der Hersteller / Händler die laut Norm nötigen Vorabinformationen zu den einzelnen Produkten liefert. Dies sind unter anderem der erforderliche Mindestraum, die Mindestanforderungen an den Boden, die empfohlene Altersgruppe sowie ein Nachweis für die Übereinstimmung mit der europäischen Spielgerätenorm EN 1176.

Bei OBRA-Design erhalten Sie zu jedem Angebot die einzelnen Katalogseiten der enthaltenen Produkte mitgesendet. Dort sind alle relevanten Informationen enthalten. Darüber hinaus sind alle unsere Standardgeräte nach der Spielgerätenorm typengeprüft. Ein entsprechendes Zertifikat senden wir Ihnen gerne zu. Darüber hinaus stehen diese auf unserer Website zum Download bereit.

Installation und Betrieb:

Ist der Spielplatz und der dazugehörige Fallschutz erst einmal installiert sowie alle flankierenden Arbeiten abgeschlossen, damit der Spielplatz in Betrieb gehen kann, empfiehlt es sich, eine Installationsprüfung durch eine fachkundige Person durchführen zu lassen. Denn nur so wird sichergestellt, dass auch wirklich alles korrekt montiert wurde. Rechtlich haften ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme Sie als Betreiber für die Betriebssicherheit. 

Hier sind in erster Linie technische Überprüfungsvereine als mögliche Anlaufstellen zu nennen, die diese Prüfungen durchführen können. Wir raten Ihnen, dass Sie sich diese Dienstleistung als Teil der Spielgerätelieferungmitanbieten lassen.

Entspricht alles der Spielgerätenorm, so steht dem Betrieb nichts im Wege. Beachten Sie jedoch, dass auch im Betrieb der Spielplatz und die Geräte regelmäßig überprüft werden müssen. Grund dafür ist, dass sich die Produkte durch die Benützung und die Witterungseinflüsse verändern.

Hierzu sieht die Spielgerätenorm EN 1176 drei unterschiedliche Prüfungen vor. Die visuelle Routine-Inspektion wird zur Erkennung offensichtlicher Mängel infolge von Benutzung, Vandalismus oder Witterungseinflüssen je nach Benutzungsfrequenz einmal pro Woche bis täglich durchgeführt. Die operative Inspektion ist eine detaillierte Überprüfung der Betriebssicherheit, Standfestigkeit sowie der Verschleißteile. Sie wird spätestens alle 3 Monate durchgeführt. Die Jährliche Hauptprüfung muss von einer fachkundigen Person durchgeführt werden und dient zur Feststellung der allgemeinen Betriebssicherheit des gesamten Spielplatzes inkl. Fundamente und Oberflächen / Fallschutz. Achten Sie bei der Beauftragung eines Prüfers für die jährliche Hauptprüfung auf die Befähigung sowie den ausreichenden Versicherungsschutz.

Anregungen:

Sie spielen sich mit dem Gedanken einen Spielplatz neu zu errichten oder einen bestehenden zu erneuern? Holen Sie sich doch ein paar Anregungen im OBRA Lookbook.katalog lookbook
In diesem finden Sie für die unterschiedlichsten Bereiche Referenzen mit umfangreicher Bebilderung.

Gerne helfen unsere Fachberater bei Ihrem Spielplatz-Projekt und begleiten Sie von den ersten Überlegungen bis zum fertigen Spielplatz. Hier finden Sie die Kontakte unserer Berater.  

OBRA-Design, Ing. Philipp GmbH & Co.KG, Satteltal 2, A-4872 Neukirchen/Vöckla
Tel. +43 (0)7682 / 2162-0 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitglied beim Spielplatzbauer Verband Österreich